Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Ehe

Die Vorbereitung der katholischen Trauung

Vereinbaren Sie den gewünschten Trauungstermin mit Ihrem Traupriester und lassen Sie ihn vom Pfarrbüro des Trauortes bestätigen (ca. ein Jahr vor dem Trauungstermin). Zuständig für die Trauung ist zunächst die Pfarrei des Wohnortes der Braut oder des Bräutigams. Eine Trauung außerhalb der zuständigen Pfarrei ist allerdings möglich. Grundsätzlich sollte die Trauung in einer Pfarrkirche stattfinden.
Im Pfarrverband Altstadt Passau sind kirchliche Trauungen in folgenden Kirchen oder Kapellen möglich: Stadtpfarrkirche Sankt Paul, Andreaskapelle im Domhof, Studienkirche Sankt Michael, Klosterkirche Niedernburg, Universitätskirche Sankt Nikola. Sollten Sie in einer dieser Kirchen heiraten wollen, setzen Sie sich bitte mit dem Pfarrbüro des Altstadtpfarrverbandes Passau rechtzeitig in Verbindung (Telefon: 0851 2372; E-Mail: pfarrverband.altstadt@bistum-passau.de)
Erfragen Sie bitte mindestens ein halbes Jahr vor Ihrer Trauung im Pfarrbüro Termine für den zur Vorbereitung der Trauung dringend empfohlenen Brautleutetag (Termine und Ablauf siehe: www.bistum-passau.de/gemeinschaft-glauben/ehe-und-familie/ehevorbereitung)

Vereinbaren Sie mit Ihrem Ortspfarrer einen Termin für das Ehevorbereitungsprotokoll (ca. 8 Wochen vor der Trauung), auch wenn Sie in einer Kirche außerhalb Ihrer Wohnpfarrei getraut werden wollen. Sie benötigen von Ihrem Ortspfarrer auf jeden Fall eine sog. Traulizenz, das heißt eine Erlaubnis, außerhalb der zuständigen Pfarrei getraut zu werden. Im Ehevorbereitungsprotokoll geben Sie auch die beiden Trauzeugen an mit Name und Adresse. Sollten Sie nicht in der Pfarrei, in der Sie getraut werden, getauft worden sein, so müssen Sie sich in Ihrer Taufpfarrei einen Taufschein zum Zwecke der Eheschließung ausstellen lassen, dieser Taufschein ist dem Ehevorbereitungsprotokoll beizulegen.

Wenn Sie in der Stadt Passau getauft wurden, können Sie den benötigten Taufschein beim Kirchenbuchamt beantragen (Telefon: 0851 393 7453; E-Mail: kirchenbuchamt@bistum-passau.de)
Kommen Sie rechtzeitig auf den Traupriester zu und bitten Sie ihn um Termine zur Besprechung des Ablaufes der Trauung. Empfehlenswert ist auch eine Trauprobe in der Kirche mit den wichtigsten Beteiligten wenige Tage vor der Trauung. Was die musikalische Gestaltung der Trauung betrifft, so können Sie sich an den örtlichen Kirchenchor wenden oder auch ein anderes Ensemble auswählen (Hilfestellung leistet das Pfarrbüro). Im Altstadtpfarrverband Passau können Sie Herrn Maximilian Jäger kontaktieren, E-Mail: jaeger.passau@gmx.de. Lassen Sie sich vom Chor eine Liedauswahl vorschlagen und besprechen Sie diese rechtzeitig mit Ihrem Traupriester, es sollte sich um geistliche Lieder handeln, dem Anlass und dem Ort entsprechend; im Falle einer Messfeier braucht es entsprechende Messlieder. Wenn Sie für die Trauung ein Liedheft mit dem Ablauf und den Texten der Trauung herausgeben wollen, zeigen Sie dieses unbedingt vor dem Druck dem Traupriester, um Fehler zu vermeiden.

Wählen Sie aus Vorlagen eine für Sie passende Lesung aus dem Alten oder Neuen Testament aus, wählen Sie einen Lektor oder eine Lektorin, die im Gottesdienst die Lesung vortragen soll und geben sie die entsprechende Textstelle an diese weiter. Ebenso verfahren Sie bitte mit den Fürbitten, diese können von mehreren Lektoren vorgelesen werden. Informieren Sie über Textauswahl sowie Lektoren Ihren Traupriester.
Organisieren Sie in Absprache mit den Mesnern den Blumenschmuck für die Kirche.
Besorgen Sie eine Hochzeitskerze oder vielleicht will sich ein Trauzeuge darum kümmern?
Soweit gewünscht bitten Sie Blumenkinder mit Ihnen in die Kirche einzuziehen und die Ringe auf einem Ringkissen sowie die Hochzeitskerze hereinzutragen. Beim Auszug können diese Kinder Blütenblätter streuen, um jedoch Verschmutzung des Kirchenbodens zu vermeiden, verwenden Sie bitte Seidenblumen.

Bringen sie bitte zur Trauung die Bescheinigung über die erfolgte Standesamtliche Eheschließung mit. Diese ist im Stammbuch enthalten; im Stammbuch wird vom Pfarrbüro auch die kirchliche Trauung eingetragen bzw. wenn Sie kein Stammbuch haben, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung über die erfolgte kirchliche Trauung.

Die Pfarrei stellt Ihnen eine Rechnung für die kirchliche Trauung (darin enthalten ist Dienst des Priesters, der Mesnerin und der Ministranten). Der Chor ist extra zu bezahlen. Wenn Sie außerhalb Ihrer Ortspfarrei heiraten wollen, müssen Sie gegebenenfalls mit einer Kirchen-Benutzungsgebühr rechnen.

Zum Thema "Ehe und Partnerschaft" sowie zur Ehevorbereitung finden Sie im Bischöflichen Seelsorgeamt wertvolle Anregungen.


Viel Freude bei der Vorbereitung dieses großen Tages!


Hier können Sie den Ablauf einer katholischen Trauung herunterladen: